Vor einigen Tagen habe ich das Foil Quill Set vorgestellt mit dem Brother ScanNCut,
heute möchte ich euch einige Tipps für Silhouette Cameo/Portrait zeigen.

Foil Quill? Was ist das?
Es handelt sich dabei um Stifte mit einer Metallspitze um Heißtransferfolie auf verschiedene Materialien,
in Kombination mit einem Schneideplotter, zu übertragen. Wer mit Stanzen bastelt hat bestimmt schon mal
was von: Heißfolienprägung gehört.
Foil Quill ist im Prinzip das Gleiche, durch Hitze löst sich die Metallfolie vom Trägermaterial und wird dauerhaft auf ein  Material übertragen.

Wo bekommt man Foil Quill?
Zur Zeit sind die Stifte und auch das Set noch nicht in Deutschland erhältlich bei Hobbyplotter  ab Mai .

Nicht nur Papier kann man mit dem Foil Quill veredeln auch Vinylfolie, Stoff, Leder etc.
Wer sich das Foil Quill Set gönnt bekommt alle drei Stifte (Dünn, Standard und Dick)

zusätzlich sind auch unterschiedliche Adapter für verschiedene Schneideplotter dabei:
A = Silhouette
B = Brother
C = Cricut
D =

Ich fange erstmal ganz langsam an, bei diesem Motiv habe ich den Standard-Stift verwendet,
im Silhouette Studio immer zeichnen auswählen.
Der Stift sollte min. 5 vorheizen und unbedingt die Metallplatte zwischen Stiftspitze und Kunststoffschiene schieben.
– Cardstock auf der Schneidematte platzieren (Tipp: nehmt eine Matte die nicht mehr so stark klebt damit ihr das Papier wieder runter bekommt)
wollt ihr das Motiv anschließend noch ausschneiden, dann das Motiv mit Abstand zum Rand platzieren damit ihr die Folie vor dem Schneiden entfernen könnt
– Heißtransferfolie (etwas größer wie das Motiv) zuschneiden und mit Fixierklebeband auf dem Cardstock platzieren
– Die Folie beim platzieren glatt streichen
Einstellungen im Sil Studio:
Skizzenstift, Geschwindigkeit 6, Anpressdruck 18

Ein Blumenmotiv habe ich mit Fülllinien (man kann auch die Skizzenfunktion im Sil Studio verwenden) ausgefüllt
Hier habe ich den Anpressdruck auf 20 eingestellt, Geschwindigkeit 6.

Ein Motiv zwei Varianten:
Bei beiden Karten habe ich erst gezeichnet und anschließend ausgeschnitten, bitte drauf achten
das ihr das Motiv nicht zu weit an den oberen Rand platziert vorm schneiden muss die Folie entfernt werden.
Damit dann auch noch alles passt, die Matte nicht entladen!
gefüllt

nur die Schneidelinien gezeichnet

Bei den nächsten Karten habe ich Print&Cut und Foil Quill kombiniert auf verschiedenen Materialien.
Schritt 1
Motiv im Silhouette Studio nachzeichnen für weitere Scheidelinien (bei Print&Cut ist ja immer nur der Außenrand dabei)
die neuen Linien dann in einer anderen Linienfarbe speichern.

Schritt 2
Passermarken setzen und das Motiv so platzieren das kein Klebeband zu nah an den Passermarken ist.
Bei diesem Beispiel ist die Folie zu nah bei den Passermarken fixiert.

Schritt 3
Motiv ausdrucken dabei unbedingt darauf achten:
– Papierformat muss im Sil Studio und am Drucker identisch eingestellt sein

Schritt 4
Ausdruck auf der Schneidematte platzieren ( Matte mit wenig Klebekraft verwenden)
Heißtransferfolie auf dem Motiv platzieren und die Seiten fixieren.

Schritt 5
Das Motiv an den Plotter senden:
– ich habe zuerst die Linienfarbe für Foil Quill gesendet
der Plotter sucht die Passermarken und fängt an zu zeichnen
– nach dem Schneiden die Folie entfernen (Matte kann man dafür entladen)
und das Motiv auschneiden

Für diese Karten habe ich unterschiedliche Materialien verwendet.
Bedruckbare Vinylfolie von Silhouette

Stoff selbstklebend von Silhouette
hier den Druck nicht zu hoch (max 16) einstellen da bei dem dünnen Stift sonst die Folie reißt.

Bedruckbarer Cardstock von Silhouette
Hier habe ich mit einem Anpressdruck von 20 und dem feinen Stift gearbeitet.

Mein Fazit:
Bei Stoff sollte man schon zu dem Standard Stift greifen und je rauer die Oberfläche des Materials dann mit weniger Druck arbeiten.
Noch ein Beispiel mit selbstklebendem Stoff und dem Standard Stift.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.