Foil Quill? Was ist das?
Es handelt sich dabei um Stifte mit einer Metallspitze um Heißtransferfolie auf verschiedene Materialien,
in Kombination mit einem Schneideplotter, zu übertragen. Wer mit Stanzen bastelt hat bestimmt schon mal
was von: Heißfolienprägung gehört.
Foil Quill ist im Prinzip das Gleiche, durch Hitze löst sich die Metallfolie vom Trägermaterial und wird dauerhaft auf ein  Material übertragen.

Wo bekommt man Foil Quill?
Zur Zeit sind die Stifte und auch das Set noch nicht in Deutschland erhältlich ich weiß aber das Hobbyplotter das Produkt anbieten wird
(sobald es vom Hersteller ausgeliefert wird). Klar fragt ihr euch jetzt zu recht woher ich mein Set schon habe:
Ich habe mein Set als Pre-Order, direkt Anfang Januar (noch vor der Creativworld), bei We R Memory Keepers in Amerika gekauft.
Nun aber was euch sicher mehr interessiert: Wie funktioniert Foil Quill und was ist im Set alles dabei.
Im Set enthalten:
– 3 Stifte mit unterschiedlichen Spitzen (dünn, standard, dick)

– 4 Adapter, diese werden zum Einsetzen der Stifte in die Schneideplotter benötigt
A = Silhouette Schneideplotter
B = Brother Schneideplotter
C = Cricut
D = Sizzix
– 3 Rollen Heißtransferfolie in den Farben: Gold, Silber, Rosegold
– Kurzanleitung
– Metallplatte
– Fixierklebeband
                 

Wie funktioniert das nun?
Man dreht den Stift in den für den Schneideplotter passenden Adapter und fixiert diesen wie ein Messer oder Stiftehalter.
Wie wird die Metallspitze heiß?
Die Stifte haben ein USB-Kabel das man mit einer Stromquelle verbindet (Powerbank oder mit einem USB-Netzteil vom Handy an der Steckdose).
Für ein gutes Ergebnis sollte der Stift 5 Minuten vorheizen, in der Zeit unbedingt die Metallplatte unter der Spitze platzieren
um Schäden am Gehäuse des Plotters zu vermeiden.

Material vorbereiten anhand eines Beispiels mit Cardstock (funktioniert aber auch auf Leder, Vinylfolie, Stoff, Holz und bestimmt auf noch vielen anderen Materialien)
– Cardstock auf der Schneidematte platzieren (Tipp: nehmt eine Matte die nicht mehr so stark klebt damit ihr das Papier wieder runter bekommt)
wollt ihr das Motiv anschließend noch ausschneiden, dann das Motiv mit Abstand zum Rand platzieren damit ihr die Folie vor dem Schneiden entfernen könnt
– Heißtransferfolie (etwas größer wie das Motiv) zuschneiden und mit Fixierklebeband auf dem Cardstock platzieren
– Die Folie beim platzieren glatt streichen

Meinen ersten Versuch habe ich mit dem Brother CM 900 gemacht.
– Motiv gefüllt und die Schrift einfach
Achtung: beim Erstellen der Motive, diese unbedingt im CanvasWorkspace auf Zeichnen einstellen.
– Motiv an den Plotter senden
– im Display Zeichnen aktivieren

– für gefüllte Motive, in den Einstellungen, den Linienabstand auswählen ( Tipp: je dicker die Stiftspitze desto größer kann der Abstand sein)

Beispiele bei gleichem Linienabstand und Anpressdruck:
Dicke Spitze                                                                                   Standard Spitze

Die nächste Frage die sich einem stellt:
Welchen Anpressdruck und Geschwindigkeit nehme ich?
Ich habe noch keine Erfahrungswerte im Internet gefunden daher musste ich mich auf mein Gefühl verlassen.
Beim Brother CM 900 habe ich mit Anpresssdruck 0 und 1 probiert, beide Ergebnisse waren gut.
Bei der Geschwindigkeit habe ich mich für 1 entschieden da ich mir vorstellen könnte: das sich bei schneller Geschwindigkeit die Folie nicht gleichmäßig löst (Vermutung)
Bei dem Silhouette Cameo 3 habe ich Anpressdruck 18 genommen und Geschwindigkeit 1.

Hier zwei Karten mit unterschiedlichen Techniken:
gefüllter Text auf Papier
    

gefülltes Motiv und einfacher Text auf Cardstock und anschließend ausgeschnitten

Informationen zum Produkt findet ihr aktuell auf der Seite von: We R Memory Keepers

Liebe Grüße
Iris

Ein Gedanke zu “Neuheit: Foil Quill (Heißfolienprägung) für Schneideplotter”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.